Finden Sie Ihre finanziellen Einsparungspotenziale

Sie wollen Geld sparen, wissen aber nicht wie? Oder verschwindet Ihr Geld jeden Monat auf wundersame Weise?

Auch wir kennen dieses Problem und haben uns mit diesem Thema beschäftigt. Wir schlagen Ihnen eine systematische Vorgehensweise vor, damit auch Sie zukünftig wieder mehr Geld für andere Dinge des Lebens zur Verfügung haben.

Um Geld zu sparen, müssen Sie Ihre tatsächlichen Kosten kennen. Für jede Kostenanalyse und Trendprognose ist die Erfassung Ihrer Ausgaben die Basis. Führen Sie also am Besten ein Haushaltsbuch - je länger und genauer desto besser.

Achten Sie vor allem auf Kategorien mit hohen Anteilen

Ihre tatsächlichen Kosten sind in der Regel prozentual nicht gleich verteilt.

Insbesondere Kategorien mit besonders hohen prozentualen Anteilen ermöglichen auch entsprechend hohe Einsparungen, d.h. bares Geld! Deshalb sollten Sie sich zuerst um diese Positionen kümmern, bevor Sie mit einer Detailanalyse in die Tiefe gehen.

Allgemein kann in Deutschland davon ausgegangen werden, dass Wohnen, Verkehr, Ernährung und Freizeit die wichtigsten Kostenkategorien sind.

Wohnen, z.B. die monatliche Miete, beträgt rund 36% Ihrer Ausgaben. Insbesondere beim Wohnen lohnen sich entsprechende Anstrengungen. Verkehr, z.B. Ihr Auto, und Ernährung machen jeweils ca. 14% Ihrer Kosten aus. Freizeit macht noch ca. 11% aus.

Die wichtigsten Kategorien als Ansatzpunkt für Ihre Kostenanalyse können jedoch variieren. Faktoren, wie Stadt oder Land, Single oder Vier-Personen Haushalt und Auszubildender bzw. Student oder Pensionist, können für Unterschiede sorgen.

Mit der Hilfe Ihres Haushaltsbuches können Sie, die für Sie wichtigsten Kategorien, herausfiltern. Für die automatische Auswertung und graphische Aufbereitung empfiehlt es sich ein elektronisches Haushaltsbuch zu führen, als Desktop Software oder online.

Vergleichen Sie Ihre Ausgaben mit Statistiken

Vergleichen Sie Ihre Ausgaben mit anderen Haushalten, um größere Einsparungspotenziale zu finden. Wenn Sie einen solchen Vergleich durchführen, dann ist es wichtig wesentliche Faktoren dabei zu berücksichtigen.

Insbesondere zu beachten sind die Haushaltsgröße und das monatliche Netto Einkommen. Aber auch sozio-demographische Aspekte, wie der soziale Stand, Pensionist oder Auszubildender bzw. Student und Stadt oder Land, können eine Rolle spielen.

Beginnen Sie mit der Suche nach passenden Statistiken, wie z.B. bei Statistisches Bundesamt - Destatis. Vergleichen Sie anschließend Ihre Ausgaben mit den Statistiken. Mit unserem online Rechner können Sie diesen Vergleich sehr einfach durchführen.

Insbesondere ein elektronisches Haushaltsbuch kann Ihnen bei der Kategorisierung Ihrer Ausgaben helfen.

Identifizieren Sie die Kategorien, die deutlich über dem Durchschnitt liegen, und überlegen Sie sich, was hierfür der Grund sein könnte. Nehmen Sie diese Kategorien als Ausgangspunkt für Ihre Suche nach Einsparungspotenzialen und arbeiten Sie sich dann vor.

Priorisieren Sie Ihre Ausgaben

Gehen Sie Ihre Ausgaben durch. Überlegen Sie sich, ob Sie diese Ausgaben wirklich benötigen oder ob es auch kostengünstigere Möglichkeiten gibt. Idealerweise können Sie sogar vollständig auf diese Ausgabe verzichten.

Priorisieren Sie die Positionen gemäß Ihrer Bedeutung und Wichtigkeit für Sie. Versuchen Sie vor allem Ausgaben zu finden, die sehr hoch sind und für Sie nur eine geringe Priorität haben.

Finden Sie veränderbare Positionen

Trennen Sie Ihre Ausgaben in fixe und variable Kosten.

Variable Kosten sind in diesem Sinne Ausgaben, die Sie durch Ihr tägliches Verhalten beeinflussen können. Beispiele hierfür sind Ihre Benzinkosten für Ihr Auto, Ihr täglicher Strombedarf und Ihre Telefonkosten. Überlegen Sie sich Maßnahmen, wie Sie diese Kosten reduzieren können.

Mögliche Maßnahmen sind z.B. öfter das Fahrrad zu nehmen und nicht benötigte Stromfresser auszuschalten. Wichtig ist, dass Sie sich realistische Maßnahmen setzen und diese dann auch tatsächlich umsetzen.

Langfristig sind auch die Kosten für Ihre Miete oder Ihr Auto flexibel, insofern dies für Sie in Frage kommt. Wenn Sie das nächste Mal umziehen, dann können Sie auch bewusst auf diesen Kostenpunkt Einfluss nehmen und Geld sparen. Gleiches gilt natürlich auch für Ihr Auto.

Beobachten Sie Trends in Ihrem Ausgabeverhalten

Beobachten Sie Trends in Ihrem Ausgabeverhalten und nehmen Sie aktiv auf Kostensteigerungen Einfluss.

Überlegen Sie sich Maßnahmen, wie Sie auf diese Kostensteigerungen reagieren wollen und setzen Sie diese um. Suchen Sie nach Haushaltsbuch Software, die Ihnen Ihre Trends in Ihrem Ausgabeverhalten darstellen kann.

Abschließende Betrachtung

Die Erfassung Ihrer Ausgaben ist die Basis für Ihre Kostenanalyse.

Beginnen Sie mit großen Positionen und Kategorien. Vergleichen Sie Ihre Kategorien mit anderen Haushalten. Suchen Sie nach hohen Ausgaben mit nur einer geringen Priorität. Überlegen Sie sich, ob Sie diese Ausgaben wirklich benötigen oder ob es günstigere Möglichkeiten gibt.

Finden Sie Ausgaben, die Sie durch Ihr tägliches Verhalten beeinflussen können, und überlegen Sie sich entsprechende Maßnahmen.

Beobachten Sie Trends in Ihrem Ausgabeverhalten und wirken Sie aktiv dagegen.

Viel Spaß und viel Erfolg bei Ihrer Suche nach Einsparungspotenzialen.